Verkehr
Kinder atmen Abgase ein: Polizei zieht Reisebus aus Verkehr

Dieblich (dpa/lrs) - Undichte Auspuffanlage, beschädigte Lenkung und defekte Sicherheitsgurte: Wegen erheblicher Mängel hat die Polizei auf der Autobahn 61 bei Dieblich im Landkreis Mayen-Koblenz einen mit 45 Pfadfindern besetzten Reisebus aus dem Verkehr gezogen. Die Abgase seien in den Fahrgastraum eingedrungen und die Kinder hätten diese eingeatmet, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Beamten stellten bei der Kontrolle am Donnerstag zudem fest, dass die Lenkanlage des Busses beschädigt und mehrere Sicherheitsgurte defekt waren. Zudem habe der Fahrtenschreiber weder die Lenkzeiten des Fahrers noch die gefahrene Geschwindigkeit aufgezeichnet.

Freitag, 03.01.2020, 15:36 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 15:42 Uhr
Polizei zieht Bus aus Verkehr.
Polizei zieht Bus aus Verkehr. Foto: Patrick Pleul

Der Reisebus eines deutschen Unternehmens war den Angaben zufolge in einem nordosteuropäischen Land zugelassen. Da die Zulassung in Deutschland laut Polizei nicht gültig und der Bus daher auch nicht versichert ist, wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Ersatzbus der Firma wurde ebenfalls wegen erheblicher Mängel stillgelegt.

Die Pfadfindergruppe stammt demnach aus dem Raum Köln und war mit ihren Betreuern auf dem Weg zu einem Ferienwochenende im südhessischen Odenwald. Sie konnte ihre Fahrt erst nach etwa fünf Stunden fortsetzen. Auf die Fahrer der Busse und das Unternehmen kommen jetzt mehrere Anzeigen zu.

Nachrichten-Ticker