Unfälle
Polizei: Drei Frauen und drei Männer unter Südtiroler Opfern

Bozen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei den Todesopfern des schweren Verkehrsunfalls in Südtirol handelt es sich um drei Frauen und drei Männer. Die Angehörigen der Opfer seien auf dem Weg nach Italien, sagte ein Polizeisprecher in Bozen am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Toten sind im Krankenhaus von Bruneck. Die Überlebenden des Unglücks würden noch am Sonntag abreisen. Die meisten Todesopfer stammen nach Angaben von Ministerpräsident Armin Laschet aus Nordrhein-Westfalen.

Sonntag, 05.01.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 17:32 Uhr
Blumen, Kerzen und Gedenkschmuck an der Unfallstelle in Luttach.
Blumen, Kerzen und Gedenkschmuck an der Unfallstelle in Luttach. Foto: Lino Mirgeler

Der Polizeisprecher sagte, ein Bluttest habe den hohen Alkoholwert bei dem Unfallfahrer bestätigt, der in der Nacht zu Sonntag in die deutsche Reisegruppe gerast war. Er hatte mehr als 1,9 Promille, wie die Polizei zuvor erklärt hatte. Der Fahrer sei noch im Krankenhaus. Gegen ihn wird wegen mehrfacher Tötung im Straßenverkehr ermittelt. Bei einer Verurteilung würden ihm zwischen acht und zwölf Jahren Haft drohen.

Nachrichten-Ticker