Prozesse
Mädchen sexuell missbraucht: 54-Jähriger gesteht

Köln (dpa/lnw) - Er soll Mädchen in den Keller eines Mehrfamilienhauses in Hürth gelockt haben: Ein 54-Jähriger hat vor dem Landgericht Köln den sexuellen Missbrauch von Kindern gestanden. «Ich will reinen Tisch machen», sagte der Angeklagte beim Prozessauftakt am Montag. «Ich hab' nur Scheiße gemacht mit den Kindern.» Die Anklage legt ihm 33 sexuelle Übergriffe auf fünf Mädchen im Alter von acht bis 13 Jahren zur Last.

Montag, 06.01.2020, 16:01 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 16:12 Uhr
Außenansicht des Landgerichtes Köln.
Außenansicht des Landgerichtes Köln. Foto: Oliver Berg

Der Italiener soll die Mädchen in den Keller gelockt und dort missbraucht haben. Ihr Vertrauen habe er sich erschlichen, indem er mit ihnen an einen See gefahren oder ihnen Süßigkeiten und Zigaretten angeboten habe. Er habe mit einem Mädchen auch im Keller des Hauses übernachtet.

Der Angeklagte ist einschlägig vorbestraft. Es war ihm verboten, sich in einem Umkreis von 100 Metern um Kindergärten, Schulen und Spielplätzen aufzuhalten. Auch durfte er keine Kinder unter 14 Jahren bei sich beherbergen oder mit ihnen in einem Raum übernachten.

Der Hürther muss sich auch wegen Anfertigung von kinderpornografischen Bildern verantworten. Entsprechende Dateien hat die Polizei laut Anklage bei einer Wohnungsdurchsuchung gefunden. Ein Urteil wird Mitte Februar erwartet.

Nachrichten-Ticker