Bahn
Zug steckt mit mehr als 200 Fahrgästen nach Unfall fest

Koblenz (dpa/lrs) - Nach einem Unfall an der Bahnstrecke haben am späten Mittwochnachmittag mehr als 200 Reisende in einem Zug zwischen Koblenz und Köln bei Andernach festgesteckt. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Zug zuvor einen Menschen erfasst. Die linksrheinische Bahnstrecke war für rund drei Stunden gesperrt, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Gegen 18 Uhr sei ein Evakuierungszug herangezogen worden, der die etwa 220 Passagiere nach Köln bringen solle. Der Fernverkehr der Bahn wurde zunächst über die rechtsrheinische Seite umgeleitet. Gegen 19.30 Uhr wurde dann auch die linksrheinische Strecke wieder freigegeben. Nach Bahnangaben war aber zunächst noch weiterhin mit Verspätungen zu rechnen.

Mittwoch, 08.01.2020, 19:50 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 20:02 Uhr
Ein Unfall-Warndreieck.
Ein Unfall-Warndreieck. Foto: Patrick Seeger
Nachrichten-Ticker