Politik
Düsseldorfs Stadtsprecherin wechselt zur Bundes-SPD

Düsseldorf/Berlin (dpa/lnw) - Jetzt ist es offiziell: Die bisherige Leiterin des Düsseldorfer Amts für Kommunikation, Ingrid Herden, wird zum 20. Januar Sprecherin der neuen SPD-Bundesvorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. Das teilte die Stadt Düsseldorf am Freitag mit. Die Personalie war bereits am vergangenen Wochenende durchgesickert.

Freitag, 10.01.2020, 17:32 Uhr aktualisiert: 10.01.2020, 17:42 Uhr

Herdens bisheriger Chef, Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), gratulierte ihr zur «neuen anspruchsvollen Aufgabe in Berlin». Er habe «großes Verständnis dafür, dass sie dem Ruf folgt, zumal sie mit Norbert Walter-Borjans bereits eine langjährige erfolgreiche berufliche Zusammenarbeit im Finanzministerium NRW verbindet», so Geisel. Herden war sieben Jahre lang Sprecherin des damals SPD-geführten Ministeriums. Im Düsseldorfer Rathaus arbeitete sie erst seit einem Jahr.

Herden sagte laut Mitteilung, sie habe in der Stadtverwaltung «viel über kommunale Anliegen gelernt - eine Perspektive, die mir sicher auch in Berlin nützlich sein wird».

Offiziell wird Herden laut Bundes-SPD Sprecherin des Parteivorstands: «In dieser Funktion wird sie für die beiden Vorsitzenden sprechen», hieß es auf dpa-Anfrage. Weitere Sprecherinnen und Sprecher des Parteivorstands sind unter anderem dem Generalsekretär sowie den stellvertretenden Vorsitzenden zugeordnet.

Nachrichten-Ticker