Fußball
HSV leiht Kölner Schaub bis Saisonende aus

Hamburg/Köln (dpa) - Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat seinen ersten Winter-Transfer perfekt gemacht. Der Tabellenzweite verpflichtete Mittelfeldspieler Louis Schaub vom Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln. Der österreichische Nationalspieler komme auf Leihbasis bis zum Saisonende, teilte der HSV am Samstag mit. In Köln besitzt Schaub noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Samstag, 11.01.2020, 14:37 Uhr aktualisiert: 11.01.2020, 14:42 Uhr
Der Kölner Mittelfeldspieler Louis Schaub spielt den Ball.
Der Kölner Mittelfeldspieler Louis Schaub spielt den Ball. Foto: Thomas Frey

Laut Medienberichten besitzen die Hamburger im Fall des Aufstiegs eine Kaufoption für angeblich 2,6 Millionen Euro. Neben dem HSV sollen auch der VfB Stuttgart und sein Ex-Club Rapid Wien an dem 25-Jährigen interessiert gewesen sein.

Schaub war bereits am Samstagvormittag mit seiner neuen Mannschaft Gast bei der Mitgliederversammlung des Hamburger SV. Er reist mit dem Team am Sonntag in das einwöchige Trainingslager nach Lagos in Portugal.

«Louis Schaub ist ein Spieler mit sehr viel Offensivqualität. Wir konnten zunächst gar nicht glauben, dass so ein Akteur auf dem Markt gekommen ist», sagte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.

Schaub wechselte im Sommer 2018 aus Wien zum 1. FC Köln und war maßgeblich am Aufstieg der Rheinländer in die Bundesliga beteiligt. Der Sohn des 2003 tödlich verunglückten ehemaligen Bundesliga-Profis Fred Schaub verlor unter dem seit November amtierenden FC-Trainer Markus Gisdol seinen Stammplatz. Schaub könnte in Hamburg die Rolle von Kapitän Aaron Hunt übernehmen, der wegen seiner Verletzungsanfälligkeit häufig nicht zur Verfügung steht.

In seiner Rede auf der Mitgliederversammlung kündigte Boldt an, dass Schaub nicht der letzte HSV-Zugang in der Winter-Transferperiode bleiben soll. Bedarf besteht auf der Position des Rechtsverteidigers, nachdem Josha Vagnoman und Jan Gyamerah noch langfristig wegen Verletzungen ausfallen. «Wir haben Optimierungsbedarf auf der Position», sagte Boldt vor den etwa 400 HSV-Mitgliedern. «Perspektivisch planen wir aber, auf Vagnoman und Gyamerah zu setzen.» Ihm schwebt daher wie bei Schaub ein Leihgeschäft vor.

Nachrichten-Ticker