Notfälle
Fliegerbomben in Dortmund gefunden: Evakuierung geschafft

Dortmund (dpa/lnw) - Zumindest in zwei von vier Fällen hat sich in Dortmund der Verdacht von Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigt. Die Standorte sollen aber nicht veröffentlicht werden, teilte die Stadt Dortmund auf Twitter mit.

Sonntag, 12.01.2020, 12:01 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 12:12 Uhr
Ein Bagger eines Kampfmittelräumdienstes an einem der Bombenverdachtspunkte in Dortmund.
Ein Bagger eines Kampfmittelräumdienstes an einem der Bombenverdachtspunkte in Dortmund. Foto: Bernd Thissen

Die Bomben sollen noch am Sonntag entschärft werden. Deshalb war am Sonntagmorgen eine aufwendige Evakuierung in einem dicht besiedelten Wohngebiet fortgesetzt worden. Insgesamt müssen rund 14 000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Aus Sicht des Ordnungsamts seien die Evakuierungsmaßnahmen gut verlaufen, berichtete eine dpa-Reporterin vor Ort. Viele Menschen seien schon gar nicht mehr zuhause gewesen.

Die zunächst vier vermuteten Fliegerbomben liegen in der Nähe von zwei Krankenhäusern. Am Samstag wurden deswegen bereits Patienten mit Krankenwagen in andere Kliniken verlegt.

Nachrichten-Ticker