Kriminalität
Von wegen Wodka und Waschpulver: Zoll stellt Drogen sicher

Dortmund (dpa/lnw) - Der Zoll hat in Dortmund einen Mann gestoppt, der versucht hatte, Drogen im Kofferraum als unverdächtige Produkte zu tarnen. Zwischen dem Waschmittel fanden die Fahnder ein Kilo Kokain mit einem Straßenverkaufswert von über 80 000 Euro. Eine grüne Flüssigkeit in einer Wodkaflasche entpuppte sich als Liquid Ecstasy. Mehrere Weichspülerflaschen enthielten unter anderem verschreibungspflichtiges Methadon, wie das Zollamt Dortmund am Donnerstag über die Kontrolle von Ende Januar auf der Autobahn 2 mitteilte. Gegen den 33-Jährigen Fahrer, der in Richtung Hannover unterwegs war, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Donnerstag, 06.02.2020, 13:16 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 13:22 Uhr
Eine Haltekelle des Zolls wird in die Höhe gehalten.
Eine Haltekelle des Zolls wird in die Höhe gehalten. Foto: Sebastian Willnow
Nachrichten-Ticker