Gesellschaft
Studie: Menschen in NRW relativ zufrieden mit Demokratie

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die Menschen in Nordrhein-Westfalen sind überdurchschnittlich zufrieden mit der Demokratie in Deutschland. 43 Prozent gaben bei einer jetzt veröffentlichten Langzeituntersuchung im Auftrag der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung an, sehr zufrieden oder ziemlich zufrieden mit dem bestehenden demokratischen System zu sein. Bundesweit sind es nur 37 Prozent. Dabei gibt es regional starke Unterschiede: Während im Südwesten Nordrhein-Westfalens vor allem zwischen Aachen und Bonn die Zufriedenheit hoch ist, äußerten sich in den Kreisen im Sauerland weniger als 30 Prozent zufrieden.

Freitag, 07.02.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 10:12 Uhr

Bundesweit ist auch 30 Jahre nach der deutschen Einheit die Zufriedenheit der Bürger mit der Demokratie in Ost und West unterschiedlich stark ausgeprägt. In Westdeutschland fällt die Demokratiezufriedenheit mit 40 Prozent fast doppelt so hoch aus wie in Ostdeutschland mit 22 Prozent. Die höchsten Anteile an Unzufriedenen fänden sich dagegen im Saarland (41 Prozent) und in Mecklenburg-Vorpommern (48 Prozent).

Deutlich positiver sehen die Deutschen nach der Untersuchung die Wirtschaftslage. 61 Prozent sind damit «ziemlich oder sehr zufrieden». In NRW sind es 65 Prozent, wobei vor allem Teile des Sauerlands schlechter abschneiden.

Und wie zufrieden sind die Deutschen nun mit dem eigenen Leben? Verglichen mit der Demokratie- und der Wirtschaftszufriedenheit ist die Zufriedenheit mit dem gegenwärtigen Leben am stärksten ausgeprägt. 81 Prozent der Deutschen seien bundesweit mit ihrem Leben ziemlich oder sehr zufrieden, ergab die Untersuchung - NRW liegt genau im Schnitt. In Teilen des Sauerlands und des westlichen Münsterlands liegt die Zufriedenheit unter dem Durchschnitt.

Nachrichten-Ticker