Wetter
Wetterdienst erwartet Schäden durch Orkan «Sabine» in NRW

Essen (dpa/lnw) - Der Deutsche Wetterdienst erwartet, dass Orkan «Sabine» in der Nacht zum Montag in Nordrhein-Westfalen Schäden verursacht und möglicherweise den Verkehr durcheinanderbringt. Er rechne damit, dass Bäume umfallen, sagte Meteorologe Bernd Hussing am Freitag in Essen. Auch Auswirkungen im Bahnverkehr seien nicht auszuschließen. Voraussichtlich werde es am Sonntagmorgen eine amtliche Unwetterwarnung geben.

Freitag, 07.02.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 14:52 Uhr
Äste und ein umgekippter Baum liegen auf einer Straße.
Äste und ein umgekippter Baum liegen auf einer Straße. Foto: Ralf Hirschberger

In Nordrhein-Westfalen wird der Höhepunkt des Orkans in der Nacht zum Montag etwa gegen Mitternacht erwartet. «Zwischen Windstärke 9 und 12 ist da alles möglich», sagte Hussing. Er rechnet mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Stundenkilometern. Zum Vergleich: Beim verheerenden Orkan Kyrill im Januar 2007 wurde die stärkste Böe in tiefen Lagen in Düsseldorf mit 145 Stundenkilometern registriert. «Am Sonntag wird der Wind im Tagesverlauf immer mehr zunehmen.» Bereits am Nachmittag gebe es flächendeckend Böen der Stärke 9.

Nachrichten-Ticker