Wetter
ADAC: Auto während des Sturms lieber stehen lassen

Köln (dpa/lnw) - Verkehrsexperten raten vor dem aufziehenden Orkan «Sabine», das Auto während des Sturms lieber stehen zu lassen. «Ansonsten gilt: Defensiv fahren, Geschwindigkeit reduzieren, beide Hände ans Lenkrad und volle Konzentration auf die Straße», sagte Roman Suthold vom ADAC Nordrhein am Samstag laut einer Mitteilung. Außerdem solle man längere Fahrzeiten einkalkulieren und darauf gefasst sein, dass umgestürzte Bäume oder herabfallende Äste die Straße blockieren könnten. Würde das Auto von einer Böe erfasst, solle man als Autofahrer kontrolliert gegenlenken.

Samstag, 08.02.2020, 18:39 Uhr aktualisiert: 08.02.2020, 18:52 Uhr
Eine Frau kämpft mir einem Regenschirm gegen Windböen.
Eine Frau kämpft mir einem Regenschirm gegen Windböen. Foto: Chiang Ying-Ying

Die Bahn empfahl, Reisen zwischen Sonntag und Dienstag wenn möglich zu verschieben. Man rechne mit größeren Beeinträchtigungen. Der Deutsche Wetterdienst erwartet, dass der Orkan «Sabine» in der Nacht zum Montag in Nordrhein-Westfalen Schäden verursacht und möglicherweise den Verkehr durcheinanderbringt. «Zwischen Windstärke 9 und 12 ist da alles möglich», sagte Meteorologe Bernd Hussing. Er rechne mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 Stundenkilometern.

Nachrichten-Ticker