Parteien
CDU-Chef Laumann: «Jetzt keinen Schnellschuss»

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Der CDU-Politiker Karl-Josef Laumann mahnt Besonnenheit in der turbulenten Personalsituation seiner Partei an. «Wir sind gut beraten, jetzt keinen Schnellschuss zu machen, sondern mit der nötigen Sorgfalt darüber zu diskutieren, wie es weitergeht», teilte Laumann auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. Laumann ist Bundesvorsitzender der Arbeitnehmervereinigung in der CDU und Mitglied des Parteipräsidiums.

Montag, 10.02.2020, 17:27 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 17:42 Uhr

Zum angekündigten Rückzug der Bundesparteichefin sagte Laumann, der auch Sozialminister in NRW ist: «Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Annegret Kramp-Karrenbauer. Und es ist ein Riesen-Dienst, dass sie so lange an der Spitze der Partei bleibt, bis ein gemeinsamer Kanzlerkandidat von CDU und CSU gefunden ist.»

Zuvor hatte auch der CDU-Landesvorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet Geschlossenheit der Union eingefordert. Laschet gilt selbst als einer der möglichen Kanzlerkandidaten. Zu einer möglichen eigenen Bewerbung um die Kanzlerkandidatur oder den Parteivorsitz äußerte er sich nicht.

Nachrichten-Ticker