Kriminalität
Polizeihündin stoppt mutmaßlichen Einbrecher auf der Flucht

Köln (dpa/lnw) - Nach einer Flucht in einem gestohlenen Auto und mit allerhand Blechschäden ist ein mutmaßlicher Einbrecher in Köln von einer Polizeihündin gestoppt worden. Das Tier mit Namen «Roxy» biss dem Mann am Mittwoch in den Arm, als dieser bei seiner Festnahme Beamte mit einer Glasflasche bedrohte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Donnerstag, 27.02.2020, 13:34 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 13:42 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Friso Gentsch

Der 35-Jährige soll zuvor in die Garage eines Mehrfamilienhauses eingebrochen sein. Dort stahl er nach Erkenntnissen der Polizei einen Wagen, mit dem er mit Vollgas das Garagen- und das Grundstückstor durchbrach. Bei der Flucht rammte das Auto zwei geparkte Wagen. Ebenso habe der «enthemmt und rücksichtslos» Flüchtende ein Auto gerammt, das er überholen wollte, erklärte die Polizei.

Gestellt wurde der einschlägig polizeibekannte Mann wenig später von Polizisten auf einem Fußweg. Der mittlerweile arg in Mitleidenschaft gezogene Fluchtwagen hatte sich im matschigen Untergrund festgefahren. Es folgte der Zugriff unter Beteiligung von «Roxy».

Nachrichten-Ticker