Unfälle
Linienbus prallt mit Lastwagen zusammen: Schüler verletzt

Abruptes Ende eines Schulausflugs: Ein Linienbus mit einer Realschulklasse an Bord ist in Troisdorf verunglückt. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot an - doch am Ende ging alles noch halbwegs glimpflich aus.

Mittwoch, 04.03.2020, 15:02 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 15:13 Uhr
Ein beschädigter Bus steht nach einem Unfall in Troisdorf bei Köln hinter einem Lastwagen.
Ein beschädigter Bus steht nach einem Unfall in Troisdorf bei Köln hinter einem Lastwagen. Foto: Thomas Banneyer

Troisdorf (dpa/lnw) - Ein vor allem mit Schülern besetzter Bus ist in Troisdorf bei Bonn mit einem Lastwagen zusammengeprallt - 22 Menschen wurden verletzt. Die meisten seien bei dem Unfall am Mittwoch allerdings mit leichten Verletzungen davongekommen, teilte die Polizei mit.

In dem Linienbus saßen unter anderem 28 Kinder einer achten Realschulklasse mit zwei Lehrern, die einen Ausflug machen wollten. Als der Notruf gegen 10.00 Uhr einging, habe die Feuerwehr einen «Massenanfall von Verletzten» gemeldet. Ein Großaufgebot von Rettungskräften eilte zu dem Unfallort in einem Industriegebiet, wo der Bus mit zerstörten Front- und Seitenscheiben stand. Zum Glück habe sich dann aber schnell herausgestellt, dass es keine Schwerverletzten gab, sagte ein Polizeisprecher.

Nach ersten Ermittlungen habe die 52 Jahre alte Busfahrerin an einer Kreuzung die Vorfahrt des von rechts kommenden Lkw missachtet. Der Sattelschlepper stieß gegen den Bus, der durch die Wucht des Aufpralls nach links von der Fahrbahn abkam und auf einer Grünfläche zum Stehen kam.

Unter den Verletzten waren laut Polizei 16 leicht verletzte Schüler. Der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer sei mittelschwer verletzt worden, die Busfahrerin erlitt einen Schock. Alle Verletzten kamen zur überwiegend ambulanten Behandlung in Krankenhäuser. Die unverletzten Schüler wurden vorsichtshalber zur Untersuchung in die Bonner Uniklinik gebracht.

Nachrichten-Ticker