Krankheiten
Kölner Soldat nach Corona-Infektion aus Klinik entlassen

Koblenz/Köln (dpa/lnw) - Der Soldat der Flugbereitschaft am Militärflughafen Köln-Wahn, der mit dem Coronavirus infiziert war, hat das Koblenzer Bundeswehrzentralkrankenhaus wieder verlassen können. «Unser Soldat ist gestern Nachmittag als geheilt entlassen worden», teilte Matthias Frank, Sprecher des Sanitätsdienstes der Bundeswehr in Koblenz, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Der Soldat wohnt in Gangelt im Kreis Heinsberg. Dort soll er sich im Karneval mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt haben.

Donnerstag, 05.03.2020, 18:05 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 18:12 Uhr

Der 41-Jährige gehört nach früheren Angaben zur Flugbereitschaft am Militärflughafen Köln-Wahn, aber nicht zum fliegenden Personal. Seit Mittwoch vergangener Woche war er im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz behandelt worden. Wegen seines Falls war unmittelbar nach dem Bekanntwerden der Zugang zu dem Militärflughafen für mehrere Stunden geschlossen worden. Nach früheren Angaben des Sanitätsdienstes der Bundeswehr wurden 15 Soldaten aus der Kaserne in Köln-Wahn nach Hause geschickt, um dort ihren Gesundheitszustand im Auge zu behalten.

Nachrichten-Ticker