Kriminalität
Polizei stellt 73 Kilogramm Amphetamin in Düsseldorf sicher

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Polizei in Düsseldorf hat bei Ermittlungen gegen einen Drogendealer insgesamt 73 Kilogramm Amphetamin aus dem Verkehr gezogen. Es handele sich um den größten Fund dieser Art seit Jahren, erklärte die Polizei am Freitag in Düsseldorf. Im Durchschnitt sei in der Stadt zuletzt jährlich etwa ein Kilogramm der synthetischen Droge sichergestellt worden. Der 34 Jahre alte Hauptbeschuldigte sitze in Untersuchungshaft. Er soll die Wohnungen zweier mutmaßlicher Mittäter mit deren Einverständnis als Drogendepot benutzt haben.

Freitag, 06.03.2020, 15:54 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 16:02 Uhr
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle.
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Nach einem vierten, 31 Jahre alten Mann wird noch gefahndet, er ist untergetaucht. Er hatte eine der Drogen-Wohnungen besucht und sollte kontrolliert werden, als er gerade in ein Auto einstieg. Angesichts der Polizei schüttete er den Inhalt von zwei Plastikflaschen aus und traf dabei auch seinen sieben Jahre alten Sohn auf dem Rücksitz. Die Ermittler fanden heraus, dass es sich um Amphetamin-Öl handelte, das bei der Herstellung der Droge verwendet wird.

Der Siebenjährige erlitt Hautverätzungen und eine Vergiftung, er musste mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Das Auto mit dem Drogenöl muss laut Staatsanwaltschaft aus dem Verkehr gezogen werden.

Nachrichten-Ticker