Gesundheit
Zu viel Kirschblüten-Andrang: Bonn sperrt Altstadtstraßen

Bonn (dpa/lnw) - Weil trotz der Corona-Regeln zu viele Menschen die berühmte Kirschblüte in Bonn bewundert haben, sperrt die Stadt von diesem Mittwoch an Straßen in der Altstadt. «Leider hat sich seit Beginn der Kirschblüte Ende vergangener Woche gezeigt, dass die Anziehungskraft dieses Naturschauspiels größer ist als die Bereitschaft, das Kontaktverbot zu befolgen und Abstand zu halten», sagte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) laut Mitteilung vom Dienstag. Er habe gehofft, dass Appelle «bei den Menschen ankommen».

Dienstag, 07.04.2020, 16:19 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 16:32 Uhr
Die Sonne scheint durch Kirschblüten in der Bonner Nordstadt.
Die Sonne scheint durch Kirschblüten in der Bonner Nordstadt. Foto: Oliver Berg

An acht Stellen sollen laut Mitteilung am Mittwochvormittag Absperrbaken aufgestellt werden. Die Stadt werde den Zugang kontrollieren. «Die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Besucherinnen und Besucher, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen können passieren», hieß es.

Laut Mitteilung war bereits am Dienstagnachmittag das Ordnungsamt unterwegs und forderte «per Lautsprecherdurchsagen die Besucherinnen und Besucher auf, die Altstadt zu verlassen». Die Präsenz des Stadtordnungsdienstes und der Polizei sollte zudem erhöht werden.

Die berühmte Bonner Kirschblüte hatte in den vergangenen Tagen begonnen. Die Stadt versuchte in Corona-Zeiten, den Andrang vergangener Jahre zu verhindern. So war der Ordnungsdienst in den entsprechenden Straßen der Altstadt verstärkt im Einsatz, wie die Montag berichtet hatte.

Nachrichten-Ticker