Fußball
Kreisligist richtet Website für Geisterspiel-Tickets ein

Düsseldorf (dpa) - Um neue Einnahme-Quellen für Amateur-Clubs in der Corona-Krise zu schaffen, hat der Fußball-Kreisligist TC Freisenbruch aus Essen eine Website für Geisterspiel-Tickets eingerichtet. «Auf dieser Seite kann jeder Sportverein kostenlos und ohne Risiko mit wenigen Klicks einen individuellen Online-Shop einrichten und dort virtuelle Eintrittskarten oder das obligatorische Bierchen verkaufen», heißt es in einer Mitteilung des digitalaffinen Clubs, bei dem Fans aus aller Welt via Internet über Aufstellung, Transfers, Finanzen, Bier- und Bratwurstpreise mitbestimmen können.

Dienstag, 07.04.2020, 16:38 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 16:52 Uhr

Durch die Aussetzung des Spielbetriebes wegen der Coronavirus-Pandemie fehlen auch dem TC Freisenbruch wichtige Zuschauer-Einnahmen, bei einem Saisonabbruch wären dies den Angaben zufolge 2000 Euro. Schon nach fünf Tagen hätten sich mehr als 60 Vereine aus ganz Deutschland auf der Website angemeldet, hieß es in der Mitteilung. Regionalligist Lok Leipzig mit 100 000 verkauften Geistertickets und auch Zweitligist VfL Bochum hatten mit dieser Aktion schon Erfolg. Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler kaufte unlängst 100 Geisterspieltickets bei seinem ehemaligen Club Kickers Offenbach.

Nachrichten-Ticker