Kriminalität
Polizei schießt auf mutmaßlichen Räuber: Schwer verletzt

Wuppertal (dpa/lnw) - Bei einem Polizeieinsatz in Wuppertal ist ein mit einem Messer bewaffneter mutmaßlicher Räuber (29) durch einen Schuss ins Bein verletzt worden. Laut Polizei hatte der Mann nach einem ersten Warnschuss nicht reagiert.

Mittwoch, 08.04.2020, 17:44 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 17:52 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren die Beamten gegen 12.10 Uhr zu einem Supermarkt im Stadtteil Barmen gerufen worden. Der Täter habe dort eine Verkäuferin mit dem Messer bedroht und Bargeld verlangt. Die Frau sei leicht verletzt worden.

Als die Polizisten den Mann in der Nähe des Tatorts stellen wollten, habe er nicht reagiert. Auch nach einem Warnschuss habe er unbeirrt mit dem Messer in der Hand seinen Weg fortgesetzt. «Um auch Passanten vor der Situation zu schützen, machten die eingesetzten Beamten von der Schusswaffe Gebrauch, wobei der 29-Jährige ins Bein getroffen wurde», so die Polizei.

Der Verletzte kam in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizei Hagen übernahm aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen.

Nachrichten-Ticker