Hochschulen
Hochschulen in NRW zufrieden mit Start des Online-Semesters

Bielefeld (dpa/lnw) - Trotz Anlaufschwierigkeiten haben sich die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen mit dem Start des coronabedingten Online-Semesters zufrieden gezeigt. Studierende und Lehrende gingen flexibel und kreativ mit der Umstellung auf digitale Formate um, teilten die Hochschulen mit. Vereinzelt hätten anfangs die Server der Belastung nicht standgehalten, der Zugriff auf Mails und Unterrichtsmaterialien sei zum Teil eingeschränkt gewesen. Inzwischen laufe das Online-Semester technisch einwandfrei, hieß es.

Freitag, 01.05.2020, 10:55 Uhr aktualisiert: 01.05.2020, 11:12 Uhr
Eine Vorlesung wird aufgenommen.
Eine Vorlesung wird aufgenommen. Foto: Jens Büttner

Die Vorlesungszeit hatte wegen der Corona-Krise mit Verspätung am 20. April begonnen - mit Online-Unterricht. Einzelne Veranstaltungen, etwa Laborpraktika, seien ausgefallen. Für fast alle Vorlesungen und Seminare gebe es einen digitalen Ersatz, erklärten die Unis. Dozenten produzierten Erklärvideos oder Podcasts und tauschten sich mit Studierenden per Videokonferenz aus.

«Dieses Semester ist eine Chance für die digitale Lehre auch in der Zukunft», erklärte Katrin Lögering vom Landesastentreffen, der Vertretung der Studierenden. Aus diesem Semester könne man wichtige Erfahrungen gewinnen, um künftig eine Mischform aus analogen und digitalen Formaten zu nutzen. Auch Professor Thomas Grosse, Mitglied im Vorstand Digitale Hochschule NRW, sieht die Situation als Innovationsschub: «In den letzten sechs Wochen haben wir mehr geschafft, als in den letzten drei Jahren», sagte er.

Nachrichten-Ticker