Gesundheit
Karnevalisten: Session 2021 wird kommen

Köln/Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Karnevalshochburgen in NRW rechnen fest mit einer Session 2021. Wie die genau aussehen werde, sei noch unklar, teilten die Präsidenten der Kölner, Düsseldorfer, Bonner und Aachener Karnevalisten am Montag mit. So werde etwa über kleinere und digitale Veranstaltungen nachgedacht.

Montag, 04.05.2020, 14:01 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 14:12 Uhr
Christoph Kuckelkorn steht in einem Fernsehstudio.
Christoph Kuckelkorn steht in einem Fernsehstudio. Foto: Henning Kaiser

Die nächste Karnevalszeit werde nicht einfach, erklärte der Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, Christoph Kuckelkorn. Schließlich lebe der Karneval «von Nähe und Gemeinsamkeit» - also allem, was durch die Corona-Krise unterbunden wird. «Dennoch sind wir uns sicher, dass es eine Session auch im kommenden Jahr geben wird und muss», sagte Kuckelkorn. «Der Karneval ist hier in der Region ein Jahrhunderte altes Brauchtum mit einer hohen sozialen Relevanz. Menschen brauchen solche Traditionen und Verbindungen gerade in Krisenzeiten, um daraus auch Stärke und Mut zu ziehen.»

Der Präsident des Festausschusses Aachener Karneval, Frank Prömpeler, erklärte: «Vielleicht wird dies eine Session zurück zu den Ursprüngen: Im kleinen Kreis in den Veedeln feiern statt auf den Bühnen der großen Prunksitzungen. Auch digitale Lösungen sind möglich.»

Wie ein Sprecher der Düsseldorfer Karnevalisten ergänzte, wolle man mit konkreten Planungen erst nach einer Entscheidung über die Erlaubnis von Großveranstaltungen an die Öffentlichkeit gehen. Die sind noch bis mindestens zum 31. August untersagt. Vorher werde man auch noch kein Prinzenpaar vorstellen. Auch in Bonn will man die Tollitäten erst nach der Sommerpause vorstellen.

Karnevalsauftakt ist traditionell der 11.11. - der unter anderem in Düsseldorf und Köln normalerweise mit großen und zentralen Veranstaltungen begangen wird.

Nachrichten-Ticker