Gesundheit
Laschet: Corona-Krise belastet Frauen stärker

Düsseldorf (dpa/lnw) - Frauen werden nach Ansicht von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) durch die häuslichen Folgen der Corona-Krise stärker belastet. «Die Last in diesen Wochen, der Kinderbetreuung und des Homeoffice und der Vereinbarkeit und alles was sonst zu regeln ist, hat wieder stärker auf den Frauen gelegen», sagte der Ministerpräsident am Montag im Radiosender WDR2. Die Frage müssten auch die Familien selbst für sich beantworten.

Montag, 04.05.2020, 14:21 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 14:32 Uhr
Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz.
Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini

Laschet stimmte im Grundsatz einer Beobachtung der Soziologin Jutta Allmendinger zu. Die Wissenschaftlerin hatte am Vorabend im ARD-Sonntagstalk «Anne Will» über die Folgen der Krise gesagt: «Die Frauen werden eine entsetzliche Retraditionalisierung weiter erfahren. Ich glaube nicht, dass man das so einfach wieder aufholen kann und dass wir von daher bestimmt drei Jahrzehnte verlieren.» Man müsse alles tun, dass es diese Folgen nicht gebe, sagte Laschet. Über den Umgang mit der Pandemie sagte er, es sei «wichtig, vorsichtig zu lockern, aber zurückzukehren in eine neue Normalität».

Nachrichten-Ticker