Kriminalität
34-jähriger soll auf Vater eingestochen haben

Bielefeld/Paderborn (dpa/lnw) - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke am Wochenende in Paderborn hat eine Mordkommission der Bielefelder Polizei die Ermittlungen übernommen. Laut Mitteilung vom Montag soll ein 34-Jähriger am Sonntag seinen Vater (61) mit einem Messer schwer verletzt haben. Eine Nachbarin hatte am Mittag die Polizei gerufen und von einer Schlägerei im Nachbarhaus berichtet. Als die Beamten eintrafen, stand der 34-Jähriger mit dem Messer in der Hand vor ihnen auf der Straße. Er ließ sich sofort festnehmen. Neben dem Angriff auf den Vater soll der Paderborner auch eine Nachbarin und deren Sohn verletzt haben. Die Hintergründe seien noch unklar, teilte die Polizei mit. Am Nachmittag ordnete ein Richter gegen den Tatverdächtigen wegen versuchten Totschlags Untersuchungshaft an.

Montag, 04.05.2020, 16:52 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 17:03 Uhr
Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen.
Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler
Nachrichten-Ticker