Kriminalität
Raser muss Führerschein abgeben: Mit 210 geblitzt

Hille (dpa/lnw) - Weil er mit seinem Sportwagen mit über 100 Stundenkilometern zu schnell geblitzt wurde, muss ein Autofahrer aus dem Kreis Minden-Lübbecke 600 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben. Bei der Kontrolle außerhalb einer geschlossenen Ortschaft war die Geschwindigkeit von 100 erlaubt. Laut Mitteilung der Polizei von Dienstag war er mit 210 Stundenkilometern erwischt worden. Nach Angaben der Polizei fand die Messung noch nach den Regeln des alten Bußgeldkataloges statt. Seit Ende April gelten deutlich höhere Strafen für Geschwindigkeitsverstöße.

Dienstag, 05.05.2020, 15:10 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 15:22 Uhr
Ein Polizist hält eine Polizeikelle in der Hand.
Ein Polizist hält eine Polizeikelle in der Hand. Foto: Lino Mirgeler
Nachrichten-Ticker