Prozesse
Krankenpfleger belästigt Schülerpraktikantin: Geldstrafe

Bonn (dpa/lnw) - Wegen sexueller Belästigung einer Schülerpraktikantin hat das Bonner Amtsgericht am Donnerstag einen ehemaligen Krankenpfleger zu einer Geldstrafe von 1350 Euro verurteilt. Der 29-Jährige hatte gestanden, die 17-Jährige, die er betreuen sollte, beim Rundgang durch ein Krankenhaus in Wesseling 2018 wiederholt sexuell berührt zu haben. Dafür nutzte der ausgebildete Rettungssanitäter Situationen in Fahrstühlen oder im Pflegearbeitsraum aus.

Donnerstag, 07.05.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 17:22 Uhr
Auf einer Richterbank im Landgericht liegt ein Richterhammer aus Holz.
Auf einer Richterbank im Landgericht liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck

Ein Jahr zuvor war der Angeklagte - damals Pfleger an der Bonner Uniklinik - bereits wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine Patientin angezeigt worden. Demnach soll er die damals 40-Jährige, die unter der Nachwirkung einer Narkose stand, unsittlich berührt haben. Der Angeklagte hatte diese Vorwürfe bestritten. Da die im Sauerland lebende Frau aus gesundheitlichen Gründen wiederholt nicht zum Prozess nach Bonn anreisen konnte, wurde das Verfahren am Donnerstag - wegen besonders schwerer Nötigung einer widerstandsunfähigen Person - gegen eine Geldauflage von 600 Euro eingestellt. Der Angeklagte arbeitet mittlerweile nicht mehr im Pflegedienst.

Nachrichten-Ticker