Tiere
Wieder Wanderfalken-Nachwuchs an Bochumer Heizkraftwerk

Nur noch wenige Wochen, dann verlassen drei junge Wanderfalken in Bochum ihren Nistkasten in 50 Metern Höhe. Vogelexperten haben jetzt schon mal einen Blick in die Kinderstube geworfen - und drei Ringe dagelassen.

Freitag, 08.05.2020, 12:07 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 12:22 Uhr
Drei Wanderfalken-Küken stehen in ihrem Nest.
Drei Wanderfalken-Küken stehen in ihrem Nest. Foto: T. Gnade

Bochum (dpa/lnw) - Das vierte Jahr in Folge sind am Schornstein eines Heizkraftwerks in Bochum Wanderfalken geschlüpft. In einem speziellen Nistkasten in 50 Metern Höhe fanden Experten der Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz des Nabu NRW (AGW-NRW) ein Männchen und zwei Weibchen. Die Tiere wurden beringt. Die Jungtiere fliegen mit etwa 40 Tagen aus. Ende Mai sei mit ersten Flugübungen zu rechnen, teilten die Stadtwerke Bochum am Freitag mit. Im vergangenen Jahr zählte die AGW in Nordrhein-Westfalen 237 sogenannte Revierpaare und 441 ausgeflogene Jungfalken. Die Zahl der Paare liegt seit 2016 stabil bei rund 230. Die Arbeitsgemeinschaft geht daher davon aus, dass damit die Grenzen beim Brutplatzangebot erreicht sind.

Nachrichten-Ticker