Kriminalität
Mann wollte Auto zurück: Schüsse beim Abschleppunternehmen

Düren (dpa/lnw) - Ein 34-jähriger Mann, der von einem Dürener Abschleppunternehmen vergeblich sein abgeschlepptes Auto verlangte, ist nach Polizeiangaben später mit einer Schusswaffe wiedergekommen. Als ein Mitarbeiter sah, wie der Mann am Donnerstag eine Waffe hervor holte, zog sich der Mitarbeiter zurück. Dann hörte er - wie schon zuvor - einen Knall. Dabei war die Attacke zwecklos: Das Auto war bereits 2015 abgeschleppt und inzwischen verschrottet worden, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Freitag, 08.05.2020, 16:03 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 16:12 Uhr
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner

Als der Mann flüchtete, suchte ihn die Polizei in einer großräumigen Fahndung und nahm ihn schließlich in der Dürener Innenstadt fest. Die Polizei stellte die Schreckschusswaffe sicher. Gegen den verhinderten Autobesitzer wird unter anderem wegen Bedrohung und versuchter Nötigung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Aachen beantragte Untersuchungshaft.

Nachrichten-Ticker