Fußball
Gisdol: Mit Maske auf der Bank, aber nicht am Spielfeldrand

Köln (dpa) - Trainer Markus Gisdol vom 1. FC Köln will bei den Geisterspielen der Fußball-Bundesliga die vorgeschriebene Schutzmaske nicht während der gesamten Spieldauer tragen. «Der Mundschutz wird da sein, aber er wird die meiste Zeit am Hals oder am Kinn hängen», sagte Gisdol am Freitag. «Wenn ich mich auf die Bank setze, ziehe ich ihn natürlich hoch. Aber mit Mundschutz an der Linie zu coachen, das geht nicht.»

Freitag, 08.05.2020, 16:01 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 16:13 Uhr
Markus Gisdol.
Markus Gisdol. Foto: Marcel Kusch

Weil er schwer sei, sich während des Spiels immer auf das Verschieben der Maske zu konzentrieren, wünschte sich der 50-Jährige lachend eine elektrische Version. «Eine, die immer runterfährt, wenn ich mich hinsetze und wieder hochfährt, wenn ich vorne stehe.»

Nachrichten-Ticker