Kriminalität
Renitenter 41-Jähriger verletzt Polizisten

Düren (dpa/lnw) - Einem 41-Jährigen aus Düren hat sein renitentes Verhalten bei seiner Geburtstagsparty eine Nacht in einer Ausnüchterungszelle eingebracht. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde sie am Samstag kurz vor Mitternacht zur Wohnung des Mannes gerufen, der seinen Geburtstag mit lauten Techno-Klängen feierte. Mehrfach sei der von Beginn an «missmutig gelaunte» und später «aggressiv und polizeifeindlich» auftretende Mann ermahnt worden, die Musik leiser zu stellen. Die Polizei drohte auch an, die Musikanlage mitzunehmen.

Sonntag, 10.05.2020, 11:12 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 11:22 Uhr
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens auf.
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens auf. Foto: Jens Büttner

Gleichwohl zeigte sich das den Angaben zufolge stark alkoholisierte Geburtstagskind uneinsichtig und drehte die Musik wieder voll auf, als die Beamten bereits auf dem Rückzug waren. Als sie erneut einschritten, seien sie angeschrien, beleidigt und provoziert worden, hieß es. Schließlich stellten sie die Musikanlage sicher und nahmen den Mann in Gewahrsam. Er habe sich widersetzt und mit einem Tritt einen Beamten an der Hand verletzt. Der Polizist wurde nach ärztlicher Behandlung für dienstunfähig erklärt.

Ein Alkoholtest bei dem Geburtstagskind habe einen Wert von gut zwei Promille ergeben, so die Polizei. Der 41-Jährige blieb bis zur Ausnüchterung in der Zelle. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

Nachrichten-Ticker