Kriminalität
Männer wollen keine Masken tragen und attackieren Polizisten

Troisdorf (dpa/lnw) - Zwei Männer haben sich in einem Supermarkt im Rhein-Sieg-Kreis geweigert, Schutzmasken zu tragen und eingreifende Polizisten attackiert. Die zwei Beamten wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein 35-Jähriger und ein 38-Jähriger waren in Troisdorf mit den Mitarbeitern eines Supermarktes in Streit geraten, weil sie sich geweigert haben sollen, die nach der Corona-Schutzverordnung erforderliche Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen. Der 35-Jährige habe sich schließlich eine Maske angelegt. Allerdings soll er anschließend angefangen haben, die hinzugerufene Polizei zu provozieren. Er erhielt einen Platzverweis, dem er nicht nachkam.

Sonntag, 10.05.2020, 21:18 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 21:32 Uhr
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler

Schließlich habe er sich vor einem der Polizisten aufgebaut, es sei zu einem Handgemenge gekommen. Sein Begleiter schlug dem anderen Beamten mit der Faust ins Gesicht - dieser erlitt eine Gesichtsfraktur. Der andere Polizist musste wegen schwerer Gesichtsprellungen behandelt werden. Beide Beamte seien aktuell dienstunfähig. Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizeibeamte wurden eingeleitet.

Nachrichten-Ticker