Tiere
«Zeit der Schmetterlinge»: NABU ruft zum Zählen auf

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wie viele Schmetterlinge gibt es noch in NRW? Dieser Frage geht der Naturschutzbund NABU NRW zwischen Mitte Juni und Mitte Juli nach und ruft die Menschen wieder zur Mithilfe auf. «Am besten suchen sich Zähler eine besonders beliebte Schmetterlingspflanze wie die Wiesenflockenblume und beobachten für eine Zeit lang, welche Schmetterlinge sich zum Nektartrinken niederlassen», teilte der NRW-Landesverband am Dienstag mit.

Dienstag, 09.06.2020, 16:21 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 16:32 Uhr
Ein Schmetterling sucht nach Nektar.
Ein Schmetterling sucht nach Nektar. Foto: Patrick Pleul

Seit Jahrzehnten verringert sich die Zahl und Artenvielfalt von Insekten, so auch von Schmetterlingen. Zu ihrem Schutz gehöre auch, die Bestände zu beobachten. Über die Jahre sei es dann auch möglich, Tendenzen zu erkennen. Der NABU NRW ermutigt Schmetterlingsfreunde bereits zum fünften Mal, zwischen Juni und Juli Schmetterlinge zu zählen. Bis zum 22. Juli können Beobachter ihre Zahlen an den NABU NRW weiterreichen.

Die Zählung gehört zum Projekt «Zeit der Schmetterlinge», das außerdem Schulen und Kindergärten dabei unterstützt, schmetterlingsfreundliche Gärten anzulegen. Unerfahrene Schmetterlingsgucker können auf der Internetseite des NABU Steckbriefe zu rund 50 verschiedenen Arten nachlesen. Im Fokus der Zählaktion stehen elf Schmetterlingsarten, wie zum Beispiel das rotbraune Tagpfauenauge oder der leuchtend gelbe Zitronenfalter.

Nachrichten-Ticker