Statistik
Neun Millionen Wohnungen: im Schnitt 90,5 Quadratmeter groß

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wohnungen in NRW sind im Schnitt 90,5 Quadratmeter groß. Das teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mit Bezug auf Zahlen von Ende 2019 mit. Im bevölkerungsreichsten Bundesland gab es demnach 9,06 Millionen Wohnungen. Ein Plus von 0,5 Prozent im Vergleich zu 2018 und ein Anstieg um 4,0 Prozent im Vergleich zu 2010.

Mittwoch, 08.07.2020, 10:21 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 10:32 Uhr
Wohnungen in einem mehrstöckigem Haus.
Wohnungen in einem mehrstöckigem Haus. Foto: Lucas Bäuml

Jedem Einwohner in NRW stünden durchschnittlich 45,8 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung - 0,3 Quadratmeter mehr als ein Jahr zuvor. Rein rechnerisch habe jede Wohnung 4,3 Zimmer (einschließlich Küche). Die größten Wohnungen des Landes gab es Ende 2019 rein rechnerisch in den Gemeinden Stemwede (130,3 Quadratmeter), Selfkant (126,9 Quadratmeter) und Heek (126,8 Quadratmeter).

In Gelsenkirchen (75,0 Quadratmeter), Duisburg (75,9 Quadratmeter) und Düsseldorf (76,3 Quadratmeter) waren die Wohnungen im Schnitt am kleinsten.

Bei der Zahl der Wohnungen gab es den stärksten Anstieg gegenüber 2010 in Wassenberg (+15,9 Prozent) sowie Weilerswist (+14,3 Prozent) und Wettringen (+14,2 Prozent).

Wie die Statistiker mitteilen, handelt es sich bei den vorgelegten Daten um Fortschreibungsergebnisse auf Basis der im Rahmen des Zensus 2011 durchgeführten Gebäude- und Wohnungszählung.

Nachrichten-Ticker