Kriminalität
Trickbetrug mit teurem Goldschmuck ging schief: Festnahme

Essen (dpa/lnw) - Nach einem missglückten Trickbetrug mit teurem Goldschmuck hat die Polizei dank der Aufmerksamkeit eines 67-jährigen Esseners drei Tatverdächtige festgenommen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Senior am Donnerstag ein Paket mit hochwertigem Goldschmuck erhalten, den er nie bestellt hatte. Daraufhin telefonierte er sich mit dem Absender, einem Juwelier in Ostdeutschland, und schickte den Schmuck per Retoure zurück.

Freitag, 07.08.2020, 14:28 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 14:42 Uhr
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg

Umso größer war die Überraschung, als sich kurz darauf bei ihm ein angeblicher DHL-Mitarbeiter meldete, der die «Fehllieferung» wieder abholen wollte. Tatsächlich hatten laut Polizei, Betrüger den Goldschmuck im Namen des 67-Jährigen bestellt und wollten nun ihre Beute abholen. Der 67-Jährige schöpfte Verdacht. Er vereinbarte zwar einen Termin mit dem Abholer, verständige aber auch die Polizei, die den falschen DHL-Mitarbeiter dann schon erwartete.

Er führte die Polizei noch zu zwei 29 und 32 Jahre alten mutmaßlichen Hintermännern. Alle drei wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen versuchten Betruges ermittelt.

Nachrichten-Ticker