Lebensmittel
NRW-Betriebe produzierten 2019 fast 290 000 Tonnen Wurst

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Fleischindustrie in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr rund 290 000 Tonnen Wurst im Wert von 1,45 Milliarden Euro produziert. Rein rechnerisch würde diese Menge ausreichen, um jeden Einwohner des bevölkerungsreichsten Bundeslandes monatlich mit 1,3 Kilogramm Wurst zu versorgen, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte.

Dienstag, 11.08.2020, 12:50 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 13:02 Uhr
Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies.
Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen

Die Produktion lag damit praktisch auf Vorjahresniveau. Gegenüber 2014 hat sich die Absatzmenge nach Angaben der Statistiker jedoch um 3,5 Prozent verringert. Der durchschnittliche Produktionswert je Kilogramm Wurst lag bei 5,02 Euro.

Insgesamt wurden 149 500 Tonnen Rohwurst (Salami, Tee- und Mettwurst), 99 800 Tonnen Brühwurst (Bockwurst, Leberkäse und Bierschinken), 26 500 Tonnen Kochwurst (Blut- und Sülzwurst) und 14 000 Tonnen (−0,6 Prozent) Leberwurst hergestellt.

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr sogar 1,6 Millionen Tonnen Wurst im Wert von 7,5 Milliarden Euro produziert.

Nachrichten-Ticker