Gegen Corona
NRW plant Luftfilter in Gastronomie und Handel

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Kampf gegen das Coronavirus will die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen künftig auf technische Lösungen wie etwa Luftfilter setzen. Eingesetzt werden könnten diese zum Beispiel in der Gastronomie oder im Einzelhandel. 

Donnerstag, 03.09.2020, 05:45 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 11:56 Uhr
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht.
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Federico Gambarini

«Damit könnten wir gerade im Herbst und Winter neue Möglichkeiten für die Branchen schaffen, ohne dass die Gesundheitsrisiken steigen», sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) der «Rheinischen Post» (Donnerstag). Man wolle zudem eine «Innovationsklausel» in der Corona-Schutzverordnung aufnehmen, um die Pandemie durch einen Wettbewerb um kluge Lösungen bewältigen zu können.

Mit Blick auf die Corona-Warn-App schlug Pinkwart vor, den Funktionsumfang zu erweitern. «Im nächsten Schritt muss es darum gehen, die App europäisch zu vernetzen oder sogar zu einer europäischen Lösung zu kommen», sagte er. Die Grenzübertritte beträfen nicht nur Touristen, sondern auch viele Geschäftsreisende.

Nachrichten-Ticker