Unfälle
Hund verletzt Mann schwer: Halter flüchtet

Hamm (dpa/lnw) - Ein 35-jähriger Mann ist in der Nacht zum Donnerstag in Hamm ohne Vorwarnung von einem Hund angegriffen und schwer verletzt worden. Der Halter des Hundes flüchtet nach dem Geschehen mit dem Tier, ohne sich um den Verletzten zu kümmern, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Hund habe es sich wahrscheinlich um einen American Pitbull Terrier gehandelt.

Donnerstag, 03.09.2020, 09:22 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 09:32 Uhr
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes.
Ein Dachschild mit der Aufschrift "Notarzt" steht auf einem Einsatzwagen eines Notarztes. Foto: Lino Mirgeler

Nach Angaben eines Augenzeugen begegneten sich der Hundehalter mit dem angeleinten Tier und das Opfer gegen 22.00 Uhr auf einem Gehweg. Der Hund sei plötzlich auf den 35-Jährigen losgegangen und haben ihn mehrfach in die Wade gebissen. Die Bisse seien bis zum Wadenbein durchgegangen, berichteten die Rettungssanitäter später.

Nachdem der Hund von seinem Opfer abgelassen hatte, flüchtete der Halter mit dem Tier. Der Verletzte musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nachrichten-Ticker