Verkehr
Reisebusfahrer ohne Papiere: Ersatzfahrt für Urlauber

Waren/Düsseldorf (dpa) - Ein Reisebus, dessen Fahrer ohne nötige Lizenz mit einer Reisegruppe unterwegs war, ist an der Mecklenburgischen Seenplatte per Zufall gestoppt worden. Die 16 Fahrgäste aus dem Ruhrgebiet mussten ihre Rückreise in die Heimat in einem Ersatzbus mit einem anderen Fahrer antreten, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte.

Dienstag, 08.09.2020, 13:41 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 13:52 Uhr
Eine Polizistin hält während einer Polizeikontrolle eine rote Winkerkelle in die Höhe.
Eine Polizistin hält während einer Polizeikontrolle eine rote Winkerkelle in die Höhe. Foto: Sebastian Willnow

Der 64-jährige ursprüngliche Busfahrer war am Montag in Waren an der Müritz kontrolliert worden - bei einer routinemäßigen Kontrolle von Reisebussen. Er habe angegeben, das elf Jahre alte Fahrzeug erst kurz vorher gekauft zu haben. Er habe den Bus am 1. September in Nordrhein-Westfalen zugelassen und von einem Reisebüro sofort einen Auftrag für eine Wochentour im gewerblichen Ferienreise- und Ausflugsverkehr bekommen.

Nach Rücksprache mit der Bezirksregierung Düsseldorf, der zuständigen Genehmigungsbehörde, sei dem Busfahrer die Personenbeförderung aber sofort untersagt worden. Weder er noch sein Bus seien amtlich überprüft gewesen. Zudem seien am Fahrtenschreiber des 64-Jährigen Manipulationen festgestellt worden. Dem Deutschen, der eigentlich nur allein mit dem Bus fahren durfte, drohen nun zwei Geldbußen im vierstelligen Bereich.

Nachrichten-Ticker