Fußball
Pokal in Leverkusen: Norderstedt erwartet «Super-Erlebnis»

Der Regionalligist Eintracht Norderstedt tritt am Sonntag in der 1. Runde des DFB-Pokals bei Bayer 04 Leverkusen an. Kapitän Jordan Brown hofft, dass «an einem Sahne-Tag von uns» eine Sensation möglich ist.

Donnerstag, 10.09.2020, 15:27 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 15:43 Uhr

Norderstedt (dpa/ln2) - Wenn Jens Martens Sonntagfrüh aufwacht, befindet er sich sofort am Ort des Geschehens. Der Trainer von Eintracht Norderstedt übernachtet mit seiner Mannschaft im Stadionhotel der BayArena. An dem Ort, an dem der Regionalligist ab 15.30 Uhr das DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen bestreitet. «Das mit dem Hotel am Stadion ist eine tolle Sache. Das wird für die Jungs ein Super-Erlebnis», sagte Martens.

Eintracht hat das Heimrecht an Leverkusen abgegeben, weil aufgrund der Corona-Pandemie ohnehin keine Zuschauer in Norderstedt erlaubt gewesen wären. «Wir hätten normalerweise mit 5500 Zuschauern locker ein ausverkauftes Haus gehabt. Aber das ist momentan leider nicht möglich. Daher war ein Tausch des Heimrechts die beste Möglichkeit», erklärte Martens. Seine Zielsetzung für das Spiel in Leverkusen: «Wir wollen als tieferklassige Mannschaft gegen ein internationales Top-Team so gut wie möglich bestehen.»

Eintracht Norderstedt stand zuletzt im Jahre 2017 im DFB-Pokal und unterlag damals dem Bundesligisten VfL Wolfsburg knapp 0:1. Jordan Brown, der Eintracht-Kapitän, stand bereits damals auf dem Platz. «Die Erinnerungen daran sind sehr positiv, weil wir immer wieder den Spielrhythmus von Wolfsburg zerstört haben und sie nicht ins Spiel kommen ließen», meinte der Rechtsverteidiger. Ähnlich möchte sein Team das Spiel in Leverkusen angehen. «An einem schlechten Tag von Leverkusen und einem Sahne-Tag von uns ist vielleicht etwas möglich.»

Brown zählt zu den wenigen Spielern von Eintracht Norderstedt, die bereits im hochklassigen Fußball aktiv waren. Mit 22 Jahren wechselte er vom Hamburger SV II in die Schweiz und absolvierte dort unter anderem zwei Erstliga-Spiele für Grasshopper Zürich. Mittelfeldakteur Evans Nyarko schnupperte sogar an der Bundesliga, er stand zweimal im Kader von Fortuna Düsseldorf und spielte außerdem zwei Jahre für Holstein Kiel in der 3. Liga.

Bei Eintracht Norderstedt sind alle Spieler Amateure und gehen nebenher einem Beruf oder Studium nach. Brown glaubt, dass das DFB-Pokalspiel vielen Akteuren nun die Möglichkeit bietet, «gegen Bayer Leverkusen deutschlandweit auf sich aufmerksam und gleichzeitig Norderstedt bekannter zu machen». Auch der Verein profitiert von dem Gastspiel in Leverkusen. Die Eintracht möchte die Pokaleinnahmen, im Vorjahr gab es für jeden Teilnehmer Vermarktungserlöse von immerhin rund 175 000 Euro, gut investieren. «Bei uns wird immer viel Geld in die Infrastruktur gesteckt. Das wird sicherlich auch diesmal so sein», berichtete Coach Martens.

Nachrichten-Ticker