Parteien
Laschet empfiehlt CDU für 2021 Wahlkampf wie in NRW

Köln (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat der CDU seinen erfolgreichen Wahlkampf von 2017 gegen die damalige Amtsinhaberin Hannelore Kraft (SPD) als Blaupause für den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr empfohlen. «Am Kurs der Mitte, daran dürfen wir nichts ändern», sagte Laschet am Samstag beim NRW-Tag der Jungen Union in Köln. NRW sei eine Bundesrepublik im Kleinen und könne deshalb Vorbild für 2021 sein.

Samstag, 03.10.2020, 16:16 Uhr aktualisiert: 03.10.2020, 16:22 Uhr
Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen..
Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.. Foto: Marius Becker

SPD-Ministerpräsidentin Kraft sei noch 2017 von manchen als unschlagbar bezeichnet worden, sagte Laschet. Sechs Wochen vor der Landtagswahl habe die CDU damals noch weit hinter der SPD gelegen, und man habe ihm empfohlen, jetzt schnell ein Thema hochzubringen wie zum Beispiel Burkas. Er habe das abgelehnt, den Kurs der Mitte gehalten und weiterhin einen fairen Wahlkampf gemacht. Das habe letztlich zum Erfolg geführt. Heute sei die CDU die Nummer eins in NRW. «Die SPD freut sich in Nordrhein-Westfalen mittlerweile schon, dass sie auf Platz 2 liegt.» Auch der AfD könne man am besten mit einem Kurs der Mitte begegnen. Vielleicht werde man sie in NRW auch noch unter fünf Prozent drücken können.

Laschet will im Dezember zum CDU-Bundesvorsitzenden gewählt werden. Seine beiden Konkurrenten Friedrich Merz und Norbert Röttgen sollten später auch noch bei der JU-Versammlung in Köln sprechen.

Nachrichten-Ticker