Prozesse
Ehefrau erwürgt und Leiche vergraben: Urteil geplant

Ein Mann aus Duisburg erwürgt seine Ehefrau und vergräbt die Leiche im Wald. Heute soll das Urteil gesprochen werden.

Montag, 05.10.2020, 01:01 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 02:01 Uhr
Die Justitia ist an einer Türscheibe angebracht.
Die Justitia ist an einer Türscheibe angebracht. Foto: Rolf Vennenbernd

Duisburg (dpa/lnw) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer jungen Mutter aus Duisburg soll heute das Urteil gesprochen werden. Angeklagt ist der Ehemann. Der 29-jährige Deutsche hat gestanden, seine Frau am 7. September 2019 im Streit erwürgt und die Leiche anschließend in einem Wald vergraben zu haben. Dort war sie rund drei Monate später gefunden worden. Hintergrund der Tat waren angeblich Trennungsabsichten der 26-Jährigen. Das Paar hat einen sechsjährigen Sohn. Vor der Urteilsverkündung des Duisburger Schwurgerichts müssen noch die Plädoyers gehalten werden. Die Anklage lautet auf Totschlag.

Nachrichten-Ticker