Kriminalität
Angriff nach antisemitischer Beleidigung in Dortmund

Dortmund (dpa/lnw) - Ein 56-Jähriger hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen Passanten antisemitisch beleidigt und ihn mit einer abgeschlagenen Glasflasche angegriffen. Das 49-jährige Opfer habe den Angriff aber pariert und den Angreifer umgehauen, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag.

Montag, 05.10.2020, 16:22 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 16:32 Uhr
Der Haupteingang des Hauptbahnhofs in Dortmund.
Der Haupteingang des Hauptbahnhofs in Dortmund. Foto: Marcel Kusch

Zeugen trennten die Männer. Die Bundespolizei nahm den 56-Jährigen fest. Das Opfer sei nicht als Jude erkennbar gewesen und gehöre vermutlich auch nicht dem jüdischen Glauben an. «Es handelt sich um einen Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund», sagte der Polizeisprecher.

Der Angreifer sei nicht einschlägig bekannt gewesen. Der Vorfall habe sich bereits am Freitagabend ereignet. Gegen den in Möhnesee wohnenden Russen werde nun wegen Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung ermittelt.

Nachrichten-Ticker