Brände
Feuerwehrmann warnt seine eigenen Nachbarn vor Brand im Haus

Köln (dpa/lnw) - Ein Feuerwehrmann hat seine eigenen Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus vor einem im Dachstuhl ausgebrochenen Feuer gewarnt. Durch seine schnelle Reaktion seien fünf erwachsene Nachbarn und ein Baby sicher aus dem Gebäude in Köln gelangt, teilte die Stadt mit. Der Dachstuhl des Hauses war am Montagabend in Brand geraten, als der 33-Jährige gerade das Haus verlassen wollte, um zu einer Ausbildungsveranstaltung der Feuerwehr zu fahren. Noch an der Haustür sei er von Nachbarn darauf hingewiesen worden.

Dienstag, 06.10.2020, 05:20 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 05:32 Uhr
Das Blaulicht eines Feuerwehrfahrzeuges blinkt während eines Einsatzes.
Das Blaulicht eines Feuerwehrfahrzeuges blinkt während eines Einsatzes. Foto: Robert Michael

«Nachdem er sich ein Bild vom Ausmaß des Brandes gemacht hatte, lief er geistesgegenwärtig zurück in das Haus und warnte durch Klingeln und Klopfen seine Nachbarn vor der drohenden Gefahr», hieß es weiter. Über das am Haus befindliche Baugerüst vergewisserte er sich dann bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude befanden.

Verletzt wurde niemand. Der Brand war nach gut einer Stunde unter Kontrolle, weitere Feuerwehrleute verhinderten auch, dass die Flammen auf benachbarte Wohngebäude übergreifen.

Nachrichten-Ticker