Kriminalität
Tödlicher Angriff in Dresden: Touristen aus Krefeld und Köln

Dresden (dpa/sn) - Nach dem für einen 55-Jährigen aus Krefeld (Nordrhein-Westfalen) tödlichen Angriff am Sonntagabend in der Dresdner Innenstadt fehlt von dem unbekannten Täter weiter jede Spur. Nach dem Flüchtigen werde intensiv gefahndet, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit. Es gebe erste Rückmeldungen zu dem Zeugenaufruf vom Montag, die Hinweise würden aktuell geprüft. Das am Tatort gefundene Messer stehe im Zusammenhang mit der Tat, deren Motiv und Hintergrund untersucht werden. Bezüglich Details verwies der Sprecher auf die noch laufenden Ermittlungen.

Dienstag, 06.10.2020, 16:29 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 17:22 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler

Passanten hatten ihn und einen weiteren schwer verletzten Touristen aus Nordrhein-Westfalen unweit des Residenzschlosses gefunden. Der 55-Jährige war wenig später im Krankenhaus gestorben. Der andere, ein 53-Jähriger aus Köln, war am Montag ansprechbar, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Er machte keine Angaben dazu, ob er auch vernommen wurde.

Nachrichten-Ticker