Verkehr
Nach LKW-Brand wieder mehr Bahnverkehr über A40-Brücke

Mülheim (dpa/lnw) - Gut drei Wochen nach dem schweren Tanklaster-Brand auf der A40 bei Mülheim nimmt der Zugverkehr über die an der Unfallstelle beschädigte Bahnstrecke Fahrt auf. Ein Gleis sei wieder frei, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag. Vom kommenden Montag (12. Oktober) an fahren wieder Züge der S-Bahnlinie S1 halbstündlich in beide Richtungen zwischen Essen und Mülheim-Styrum. Zuvor hatten schon vereinzelt Züge die Bahnbrücke über die A40 genutzt, seit wenigen Tagen verkehren auch Züge der S-Bahn-Linie 3.

Freitag, 09.10.2020, 11:40 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 11:52 Uhr
Die beschädigte Brücke in Mülheim nach dem Brand eines Tanklastwagens auf der A40.
Die beschädigte Brücke in Mülheim nach dem Brand eines Tanklastwagens auf der A40. Foto: Fabian Strauch

Der Lastwagen war am 17. September auf der Autobahn an einer Stelle verunglückt und in Flammen aufgegangen, die von mehreren Eisenbahnbrücken überquert wird. Eine Brücke musste abgerissen werden, es ist eine Behelfsbrücke geplant. Für zwei weitere läuft noch die Überprüfung der Statik. Die Behelfsbrücke erfordere erheblichen Aufwand: Insgesamt seien 32 Bohrpfähle für den Bau des Mittelpfeilers und der Widerlager zu errichten, die jeweils 25 Meter tief gegründet werden müssten, so die Bahn.

Auch die Fahrbahn musste nach dem Unfall erneuert werden. Die A40 war nach gut zweiwöchiger Sperrung an der Stelle vergangenen Sonntagabend wieder freigegeben worden.

Nachrichten-Ticker