Landtag
Grünen-Abgeordneter erhält nach AfD-Video Hassnachrichten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Grünen-Abgeordnete und Ex-Landesvorsitzende Arndt Klocke hat wegen einer Welle von Hass-Botschaften die Polizei eingeschaltet. Das hat ein Parteisprecher am Freitagabend unter Berufung auf Klocke bestätigt. Zuvor hatte der «Kölner Stadt-Anzeiger» (Samstag-Ausgabe) darüber berichtet.

Freitag, 06.11.2020, 20:13 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 20:22 Uhr
Arndt Klocke spricht im Landtag von NRW.
Arndt Klocke spricht im Landtag von NRW. Foto: Federico Gambarini

Die AfD-Landtagsfraktion habe im Internet ein Video zu einer Landtagsdebatte mit dem Titel «AfD-Frau warnt vor Pädophilie, Grüner rastet aus!» eingestellt. Daraufhin habe Klocke zahlreiche hasserfüllte Zuschriften erhalten, berichtet die Zeitung.

Das Landtagspräsidium habe das Vorgehen der AfD scharf verurteilt: «Die Eskalation und Provokation durch die bewusst gewählte Betitelung des Videos und die damit verbundene Verzerrung der Plenardebatte in den sozialen Medien ist eine Grenzüberschreitung», zitiert die Zeitung aus einer Stellungnahme des Präsidiums.

Hintergrund sei eine Landtagsdebatte über das Verkaufsverbot von Kinder-Sexpuppen gewesen. Eine AfD-Parlamentarierin habe einen Bogen zwischen der Schwulen-Bewegung und der Pädophilie gespannt. Klocke habe sich darüber mit Zwischenrufen empört.

Die AfD habe sich uneinsichtig gezeigt: «Es ist nicht unsere Schuld, dass diese Partei nach wie vor mit Pädophilie und Päderasten in Verbindung gebracht wird», zitiert die Zeitung einen AfD-Sprecher.

Nachrichten-Ticker