Fußball
Leverkusen in Nizza weiter mit Personalproblemen

Nizza (dpa) - Drei sind zurück, einer fällt dafür aus, ein weiterer darf nicht: Die Personallage beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich vor dem fünften Europa-League-Gruppenspiel bei OGC Nizza nicht entscheidend entspannt. Trainer Peter Bosz wird am Donnerstag (21.00 Uhr) an der Cote d'Azur gleich auf acht Spieler verzichten müssen, sieht es aber positiv. «Einige sind wieder zurück, deshalb haben wir mehr Möglichkeiten», sagte der Niederländer.

Mittwoch, 02.12.2020, 18:04 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 18:12 Uhr
Ein Fußball fliegt ins Netz.
Ein Fußball fliegt ins Netz. Foto: Jan Woitas

Gegenüber dem 0:0 am Sonntag gegen Hertha BSC in der Bundesliga, als neun Leverkusener fehlten, kehren Edmond Tapsoba (nach positivem Corona-Test), Nadiem Amiri (nach Magen-Darm-Infekt) und Karim Bellarabi (nach muskulären Beschwerden) zurück in den Kader, werden aber eher nicht in der Startelf stehen. Dafür fehlt nun der erkrankte Kroate Tin Jedvaj, zudem ist Mitchell Weiser für den Europacup nicht gemeldet. Erstmals im Kader steht der 18 Jahre alte Defensivspieler Cem-Tuna Türkmen.

Mit einem Punkt hätte Bayer die letzten Zweifel am Weiterkommen beseitigt. Wahrscheinlich dürfte sich die Werkself nach dem 6:2-Sieg im Hinspiel gegen die aktuell sechs Punkte zurückliegenden Franzosen sogar eine Niederlage mit drei Toren Unterschied leisten. Bosz denkt aber schon weiter. «Wir brauchen noch zwei Siege», sagte er: «Wenn wir am Donnerstag gewinnen, sind wir noch nicht Erster. Deshalb brauchen wir zum Abschluss auch noch einen Sieg gegen Prag.»

Nachrichten-Ticker