Kriminalität
Nach Offenem Brief an Dieb: Spendenkonto für Opfer geplant

Witten (dpa) - Der Offene Brief der Polizei Bochum an einen unbekannten Dieb aus Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) hat laut der Behörde für ein Echo der Hilfsbereitschaft gesorgt. Nun soll es ein Spendenkonto für den bestohlenen 90-Jährigen geben.

Freitag, 04.12.2020, 16:33 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 16:42 Uhr
Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium.
Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch

Die Polizei Bochum hatte am Donnerstag einen Trickdieb, der dem Senior 1000 Euro aus der Tasche gezogen hatte, in dem Brief direkt angesprochen und regelrecht beschimpft («Du solltest Dich schämen!»). Viele Medien griffen die Geschichte auf, eine Kölner Boulevard-Zeitung sogar als Schlagzeile auf der Titelseite.

Das zeigte Wirkung: «Die Bereitschaft, den Senior zu unterstützen, hat uns sprachlos gemacht», so die Polizei am Freitag. Sie habe zahlreiche Emails erhalten. Es sei der Behörde aber ein Anliegen, «die Hilfsbereitschaft auf seriöse Beine zu stellen.» Die Polizei selbst dürfe aber keine Spenden annehmen oder weiterleiten. Daher sei man mit mehreren Organisationen im Gespräch - «und zuversichtlich, dass wir in der kommenden Woche ein Spendenkonto nennen können.»

Nachrichten-Ticker