Kriminalität
Verfolgungsfahrt durch Ruhrgebiet: Auto rammt Streifenwagen

Dortmund/Recklinghausen (dpa/lnw) - Bei einer Flucht durch das nordöstliche Ruhrgebiet hat ein Autofahrer einen Streifenwagen gerammt. Ein Polizist wurde verletzt, wie die Polizei am Montag über den Vorfall von Sonntagmorgen mitteilte. Einer Autobahnstreife war auf der Autobahn 2 bei Dortmund ein Fahrzeug aufgefallen, dessen Fahrer in Schlangenlinien und mit unsicherem Fahrstil unterwegs war. Statt auf Anhaltezeichen zu reagieren, sei der Fahrer mit bis zu 200 Stundenkilometern in Richtung Westen davongerast.

Montag, 07.12.2020, 16:10 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 16:22 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler

In Recklinghausen verließ er den Angaben zufolge die Autobahn. Kurz hinter der Abfahrt verlor er dann die Kontrolle über seinen Pkw, geriet ins Schleudern und rammte den Streifenwagen. Der Autofahrer flüchtete unerkannt. Die Kennzeichen des Autos seien als gestohlen gemeldet gewesen, hieß es weiter. Die Polizei hofft, dem Mann mit Zeugenhinweisen auf die Spur zu kommen.

Nachrichten-Ticker