Regierung
«Brost-Ruhr Preis» für Reul: Geld geht an Polizeistiftung

Essen (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wird den erstmals verliehenen «Brost-Ruhr Preis» erhalten. Die 20.000 Euro, mit denen die Ehrung dotiert ist, gibt Reul nach Angaben der Brost-Stiftung an die Polizeistiftung NRW weiter.

Dienstag, 08.12.2020, 12:27 Uhr aktualisiert: 08.12.2020, 12:42 Uhr

Der neue Preis soll laut der Stiftung Menschen würdigen, die sich ums Ruhrgebiet besonders verdient gemacht haben. Reul habe sich die innere Sicherheit des Landes - besonders im «Brennpunkt Ruhrgebiet» - zu seiner Aufgabe gemacht, so die Stiftung. Unter Reuls Ägide sei die Zahl der Straftaten auf den niedrigsten Stand seit 30 Jahren gesunken.

Die Stiftung - 2011 gegründet - geht auf Anneliese Brost zurück, die ehemalige Verlegerin und Mitgesellschafterin der WAZ-Mediengruppe (heute Funke). Zum Kuratorium der Stiftung gehören unter anderem Ex-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU).

Das Preisgeld müssen die Träger laut Stiftung jeweils an eine soziale Einrichtung ihre Wahl weiter geben. Reul habe sich für die Polizeistiftung entschieden. Die Trophäe soll Reul am Mittwoch übergeben werden.

Nachrichten-Ticker