Kriminalität
Räuber schießt Kioskmitarbeiter bei Überfall ins Bein

Köln (dpa/lnw) - Bei einem Überfall auf einen Kölner Kiosk haben Räuber einem Angestellten ins Bein geschossen und ihm mit einer vollen Flasche ins Gesicht geschlagen. Der 39-Jährige habe sich trotz der schweren Verletzung in einem Nebenraum in Sicherheit bringen und die Polizei alarmieren können, berichteten die Beamten am Mittwoch. Die Täter seien ohne Beute geflohen.

Mittwoch, 09.12.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 16:12 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Einer der Räuber soll am Dienstagabend zunächst als vermeintlicher Kunde den Kiosk betreten haben und dann wieder gegangen sein. Kurz danach kam er wieder in den Laden, gefolgt von einer Person mit Sturmhaube und gezogener Waffe. Bei einem anschließenden Gerangel sei der Mitarbeiter mit der Flasche geschlagen und von dem Schuss in den Oberschenkel getroffen worden.

Der Überfall sei von der Überwachungskamera im Kiosk aufgezeichnet worden. Die Polizei habe das Video sichergestellt und werte es aus, um die Täter zu fassen.

Nachrichten-Ticker